Know-how aus Sachsenflur in Abu Dhabi

KoSol new energy baut größtes Solar Wärmekraftwerk der Vereinigten Emirate ( UAE )

Über dem Parkdeck des exklusiven Abu Dhabi Exhibition Centre im 12. Stock und 50 Meter über der Erde entsteht gerade die Infrastruktur für ein 2.600 Quadratmeter großes Solar Wärmekraftwerk, das Joachim Kossowski aus Lauda-Sachsenflur realisiert.

Das mit einem Megawatt Leistung größte Solar-Wärmekraftwerk im Emirat Abu Dhabi am Arabischen Golf wird derzeit unter Federführung der Firma Joachim Kossowski aus Sachsenflur gebaut. 560 Solarkollektren, die eine Gesamtfläche von 2.600 Quadratmetern ergeben, montieren die Solar- Spezialisten von Kossowski zusammen mit einem lokal ansässigen Partnerunternehmen auf dem Abu Dhabi Exhibition Centre, dem größten Messehotel vor Ort. Die 1.000 kw, die das Kraftwerk in Wärme umwandelt, werden in einem 80-tausend Liter Pufferspeicher vorgehalten und für die Warmwasserbereitung des 460 Zimmer und 910 Betten-Hotels sowie dessen Schwimmbäder genutzt. Überschüssige Wärme wird zur solaren Kühlung verwendet. Somit hat die von Joachim Kossowski konzipierte Anlage einen Wirkungsgrad von 99,3%.

 

An dem 5-Sterne-Hotel am Arabischen Golf wird rund um die Uhr gebaut. Der Bautrupp von Joachim Kossowski ist bei den indischen und libanesischen Bauingenieuren ein gefragtes Team: Kommen hier die "deutschen Tugenden", wie Pünktlichkeit und Genauigkeit, sehr gut an. Auch die Technik made in Germany, wie etwa die Kollektoren von Wolf Heiztechnik, Pumpen von Wilo und Grundfoss überzeugten den Generalunternehmer ArabTec bei der Anlagenpräsentation.

 

Der Sanitärbetrieb Kossowski hat in den letzten Jahren seine Expansion in Richtung regenerativer Energienutzung mit Nachdruck voran getrieben. Das rund 20-köpfige Team baut hauptsächlich in der Region Tauberfranken erfolgreich Photovoltaik- und Solarthermie-Anlagen. Aufgrund seines Bekanntheitsgrades in der Branche ist Joachim Kossowski jedoch auch immer wieder bundesweit und nun sogar weltweit im Einsatz. "Als die Anfrage aus Abu Dhabi auf meinen Schreibtisch kam, habe ich zunächst geschmunzelt", verrät der Meister für Gas- und Wasserinstallation sowie für das Maschinenbau-Handwerk, "als das Projekt jedoch ernst wurde, waren wir alle mächtig stolz."


zurück zur Übersicht